Gabicce Monte

Im nördlichen Teil der Adriaküste, an der Grenze zur Emilia Romagna, befindet sich ein charmantes Dorf inmitten der Wunder der Natur: Gabicce Monte .
Auf einer Landzunge gelegen in der Nähe der kleinen Bucht von Gabicce, im letzten Abschnitt des Golfs von Rimini, von dem aus man einen extrem weiten Blick hat: Cesenatico, Rimini mit seinem Wolkenkratzer, Porto Verde sowie die lieblichen Hügel der Marken. Dank seines Erbes ist Gabicce Monte der einzige Ort, der Meer, Hügel und Naturpark vereint, mit dem Ergebnis einer überraschend abwechslungsreichen Landschaft und einer einzigartigen Atmosphäre.

Das Land ist beeindruckend, auf den Straßen können Sie Radfahrer und Trekkingliebhaber treffen, die im Park des Monte San Bartolo eine einzigartige Emotion spüren möchten. Gabicce Monte ist ein kleines Dorf von menschlicher Größe, in dem Sie sich bequem zu Fuß fortbewegen und einen erholsamen Spaziergang machen können, abseits von Verkehr und Chaos. Aus diesem Grund ist es bei Familien mit Kindern beliebt und wird von Paaren geliebt, die nach romantischen Aussichten suchen.

Von Gabicce Monte aus können Sie den „Sentiero del Coppo“ nehmen, komplett in die Natur eingetaucht, durch den Sie direkt in das Meeresgebiet gelangen und in der Mitte des Weges auf die alte Quelle „la Fonte del Coppo“ treffen. aus dem ein ‚Wasser mit hervorragenden wohltuenden und heilenden Eigenschaften fließt.
Der Ort genießt eine geographische und historische Bedeutung. Ihr Ursprung geht auf eine um 909 in der Kirche St. Ermete lebende Gemeinde zurück, die noch heute am Ortseingang steht.

Im Inneren der Kirche St. Ermete sind einige wertvolle Reliquien und Leuchter aufbewahrt, die den Reichtum der Einrichtung zeugen, die sie vor den verschiedenen Plünderungen in verschiedenen Epochen schmückt. Zu den wichtigsten Werken im Inneren der Kirche gehören auch das Gemälde „Madonna del Latte“, das aus der Schule der Marken des fünfzehnten Jahrhunderts stammt, und ein hölzernes Kruzifix aus dem vierzehnten Jahrhundert, das zur Schule von Rimini gehört.

Zu dieser Zeit war die Spitze des Hügels wahrscheinlich bereits befestigt: Eine Urkunde aus dem Jahr 998 bezeichnet sie mit der lateinischen Wendung „Castellum Ligabitii“ nach dem Namen des Feudalherrn Ligabitio.
Die kleine Häusergruppe um die Der Hauptplatz Valbruna ist alles, was vom alten Dorf Gabicce Monte übrig geblieben ist.

Der Hafen von Vallugola

Die kleine Bucht Vallugola ist eine wunderschöne natürliche Bucht, die sich wenige Kilometer südlich von Gabicce befindet, einschließlich des Naturschutzgebietes des Naturparks Monte San Bartolo.
Ein Kiesstrand und kristallklares Wasser, das diesen Ort zu einem kleinen Paradies macht.

Die Bucht ist über einen Panoramaweg zu erreichen, der sich von Gabicce Monte in Pesaro zwischen dem intensiven Duft von Wacholder und Pinien in einer Reihe von felsigen Schluchten nach oben windet.

Vallugola war seit der Antike bekannt und wurde von den Römern und Griechen sehr geschätzt, da es einen sicheren Hafen für Schiffe darstellte. In der Bucht von Vallugola finden wir noch einige Steine, die der Legende einer versunkenen Stadt nach als archäologische, historische Überreste erscheinen. Ein Ort voller Erinnerungen, faszinierend und mysteriös.

Heute mit seinen einzigartigen Landschaften, dem Reichtum seines Umwelterbes und seinen im Meer versunkenen Legenden ist es einer dieser Orte, die es wert sind, besucht zu werden.